Hier noch der Bericht zur Powerman Duathlon Europameisterschaft im niederländischen Horst an de Maas vom 25.04.2010

Horst an de Maas,ein verschlafenes Örtchen im niederlänisch/deutschen Grenzgebiet sollte erneut Austragungsort der Duathlon EM sein.

Wegen der kurzen Anreise,desn günstigen Zeitpunktes und der Streckenlänge von 15km Lauf/62km Rad/7,5km Lauf sollte dies für mich einoptimaler Einstieg ins Wettkapfjahr 2010 sein.

Das einzige was mir im Vorfeld etwas Sorgen bereitete war die alljährige Heuschnupfenplage,die mir einige Tage zuvor beim Intervalltraining arge Luftnot bescherte.

So hatte ich diesmal vorgebeugt und ein passendes Allergiespray mit auf die Reise genommen

Die äußeren Bedingungen waren optimal,zwar morgens zum Start noch recht kühl,im späteren Verlauf aber mit etwa 25Grad und purer Sonne perfekt für einen guten Tag

So hielt ich mich auf den ersten 15km deutlich zurück,da ich noch die Heuschnupfenplage im Hinterkopf hatte und machte mein eigenes Tempo.über 6 Runden ging es durch das Örtchen und ich erreichte nach knapp 1:07std sehr locker die Wechselzone zum Rad

Ordentlicher Wechsel und ab auf die Radstrecke.ein paar Tage vor dem Rennen hatte ich die Arm Pads vom Lenker ausgetauscht und auf Spiegelklebeband befestigt.

leider löste sich ein Pad direkt nach verlassen der Wechselzone,so das ich zunächst nicht in Aeroposition auf dem Lenker liegen konnte.

dazu kam ebenfalls auf der ersten der 3 Radrunden das der Lenker nicht richt richtig

befestigt war und dieser durch die Bodenwellen auf der Strecke immer weiter nach unten abrutschte.

dieses Problem löste ich dann auf der 3 Runde mit Hilfe einer netten holländischen Familie,die mir mit Werkzeug aushelfen konnte,da ich beim Start darauf verzichtet hatte.tja,später ist man immer schlauer

den Radsplit beendete ich mit einer Zeit von 1:40std,was fast ein Schnitt von 37km/h war.

die Beine fühlten sich immer noch gut an,was den ordentlichen Trainingszustand bestätigte

weitere 3 Laufrunden ging es durch die Stadt.die 7,5km beendete ich mit einer Laufzeit von genau 33min und das brachte mich auf eine Gesamtzeit von 3:25std

was mir wiederum einen guten Platzn 20 in der EM Wertung einbrachte

Ingesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis,wobei sicherlich noch einiges im ersten Lauf drin gewesen wäre